Nachhaltigkeit & Klimaschutz im Pferdesport!
Lasst uns gemeinsam ein Zeichen setzen!

Mit der Haltergemeinschaft „Ponyhof Glindow“ werden die Ziele des Naturschutzes mit artgerechter Pferdehaltung verbunden. Beispiele sind:

Foto: Ponyhof Glindow
  • Erhalt von artenreichem Grünland (speichert mehr klimarelevante Gase als Wald) durch eine standortangepasste Beweidung ohne Überbeweidung
Foto: Ponyhof Glindow
  • Erhalt von artenreichem Grünland und vor allem Förderung von Wiesenbrütern durch Bestellung von spätem, ökozertifiziertem Heu von Naturschutzflächen
  • Zeitgemäße Selektive Entwurmung und damit Förderung einer reichen Dungkäferfauna, Dungfliegen etc., auch als Nahrung für Brutvögel, Fledermäuse etc.
  • Erhalt von und Förderung von kräuterreichen, artenreichen Weiden, Staudenfluren, Gebüschen und Bauminseln durch Umtriebsbeweidung, Nachsaat mit regiozertifiziertem Saatgut und Auszäunen von Bäumen
Foto: Ponyhof Glindow
  • Mischbeweidung mit Rindern zur Förderung der Weidepflege (gleichmäßigeres abweiden) und Weidehygiene (Parasitendruck nimmt ab, da Parasiten im jeweils falschen Wirt absterben)
Foto: Ponyhof Glindow
  • Verzicht auf Pestizide oder Mineraldünger, Giftpflanzen per Hand rausziehen
  • Pflegemahd mit der Sense, Verzicht auf Nachmulchen (z.b. wichtig für Überwinterungsstadien der Insekten, Vogelfutter im Winter)
  • Anlage eines insektenfreundlichen Staudengartens mit Insektenhotels, Wasserschale, Angebot von feuchtem Lehm für Schwalben und Bienen
Foto: Ponyhof Glindow
  • Nistkästen, z.b selbstgebaut für Wiedehopf
  • Fledermauskästen
  • Anlage einer Hecke am Reitplatz mit gebietsheimischen Sträuchern
Foto: Ponyhof Glindow
  • Anlage von Lesesteinhaufen, Totholzhaufen
  • Beräumen von Müll und Neueinsaat einer neu hinzugekommenen Fläche mit regiozertifizertem Saatgut sowie Pflegeschnitt
  • Abbau alter Weide- und Wildzäune (Maschendraht etc,) als Barriere für Wildtiere

Danke an Ninette Hirsch, für die tollen Einblicke und das Engagement!!!