Macht mit! Setzen wir gemeinsam ein Zeichen im Pferdesport!
 


  • Pferdeleckerlies ganz einfach selber machen

Bio, keine Plastikverpackung und keinen langen Transportwege!

Hier ein tolles Rezept, was uns eine Mitstreiterin zugeschickt hat. Dieses haben wir natürlich direkt mal ausprobiert.

Zutaten:

200 g Haferflocken

100 g Vollkornmehl

1 geraspelte Möhre (Bio)

1 geraspelten Apfel (Bio)

2 Esslöffel Honig (aus dem Glas)

20 g Thymian ( getrocknet oder frisch)

100 ml Wasser

Anleitung:

1.Heize den Backofen schon mal auf 180 Grad vor und lege dir ein Backblech zurecht auf dem du ein Backpapier ausgebreitet hast.

2.Füge alle Zutaten zusammen und verknete sie mit deinen Händen zu einem Teig.

3. Form kleine Runde Taler (ca. 1 cm dich und 3 cm Durchmesser) und lege sie auf das Backblech. Ihr könnt natürlich auch Backförmchen nehmen und lustige andere Motive formen. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

4.Backe die Bioleckerlis bei 150-170 Grad, bis sie leicht braun sind. Nach der Hälfte der Zeit, müssen die Leckerlis gewendet werden.

Nun noch die Leckerlis trocknen lassen (ca. 1 Tag) und schon sind sie fertig.



  • Weihnachtliche Pferdeleckerlies

So kurz vor Weihnachten haben wir noch mal ein weihnachtliches Bio-Pferdeleckerli-Rezept für euch! .🐴🎅Wie wäre es, wenn ihr dieses Jahr, in eurer Weihnachtsbäckerei ein paar Leckerlis für eure Lieblinge backt?

Zutaten:

  • 3 Bio Äpfel, gewaschen und gerieben
  • 300-500 g  Bio Vollkornhaferflocken
  • 1 TL Anis, gemahlen


Die 3 Äpfel  reiben und mit dem Anis mischen. Ob ihr die Äpfel  grob oder fein raspelt, bleibt  euch  überlassen.  Jetzt gebt ihr so viel Haferflocken hinzu bis beim Vermengen ein recht fester Teig entsteht. Das hängt so ein bisschen davon ab, wie groß eure Äpfel waren.

Anschließen könnt ihr  flache Taler aus dem Teig formen und auf ein Backblech setzen. Oder ihr formt die Pferdeleckerchen mit weihnachtlichen Ausstechförmchen.  

Backzeit: 1-1,5 h bei 100 Grad ( Nach der Häfte der Zeit die Leckerlies wenden)

Nach dem Backen lasst ihr sie noch mal 24 h durchtrocknen.

Wichtig: Bitte nur ganz durchgetrocknete Leckerlies verfüttern!! Denn noch feuchte Leckerlies können zu Koliken führen.

Viel Spaß in eurer Pferdeleckerli-Weihnachtsbäckerei! 🙂








  • DIY Hustensaft für Pferde

Winterzeit heißt oft auch Hustenzeit. Bei dem Gang durch den Stall gibt es schon mal das ein oder andere Pferde-Hüsterchen. Die Ursachen von Husten sind vielfältig und reichen von Staubbelastungen über Allergien bis hin zu thermischen Reizen wie Kälte und Nässe im Winter, die das Immunsystem des Pferdes belasten.

Heute stellen wir euch zwei tolle Rezepte vor, mit denen wir selbst  jahrelang gute Erfahrungen gemacht haben.                              

Zutaten:

4 Große Zwiebeln

250ml Honig (Bitte reinen Biohonig kaufen der unpasteurisiert ist! Wenn möglich vom heimischen Imker. Günstiger Importhonig ist oft leider verkeimt .)

1 L Wasser

Leere Flasche

Zubereitung:

Zwiebeln kleinscheiden und in einem Liter Wasser kochen, bis sie glasig sind. Durch ein Sieb gießen und das Zwiebelwasser mit 250 g Honig vermischen. Honig bitte nur im lauwarmen Wasser hinzugeben. Da bei heißem Wasser die Wirkung des Heilmittels verloren gehen würde. (Und die gedünsteten Zwiebeln könnt ihr noch für das zweite Rezept weiter unten verwenden)

Anwendung:

Bei einem Großpferd täglich 4 Esslöffel übers Futter geben. Die Zwiebeln wirken schleimlösend und der Honig antibakteriell.

Ein weiteres tolles Rezept haben wir aus einem alt bekannten Buch: „Was der Stallmeister noch wusste“ Das kennt bestimmt der ein oder andere noch von früher.


  • Honig-Zwiebel

Dazu könnt ihr im Grunde die gedünsteten Zwiebeln nehmen, die ihr vom ersten Rezept übrig habt.

Das Füttern dieser Honig-Zwiebel  wirkt vorbeugend und erkältungslindernd. Aber bitte nur gedünstete Zwiebeln verfüttern. KEINE rohen Zwiebeln. Die sind für Pferde nämlich giftig!

Zutaten:

  • 1 Zwiebel ( klein geschnitten / gedünstet)
  • 1 Knoblauchzehe ( klein geschnitten)
  • Biohonig
  • Kl. Portionsgläschen / Döschen.

Zubereitung:

Ihr mischt eine gedünstete und geschnittene Zwiebel mit der kleingeschnittenen Knoblauchzehe, gebt etwas Honig dazu und füllt es in ein Portionsdöschen.

Das ist die Tagesration für ein Großpferd.

Honig ist nicht geeignet bei Pferden die Diabetes haben.

Wie immer gilt auch bei Honigfütterung:

zu viel schadet – Bitte nur gezielt und dosiert füttern.

Aber Husten bitte nie auf die leichte Schulter nehmen und immer erst von einem Tierarzt abklären lassen.


Viel Spaß beim Ausprobieren!

Bitte beachtet die Zutanenliste, damit Allergien und Unverträglichkeiten ausgeschlossen werden können. Bedenkt, dass nicht jedes Rezept für jedes Pferd geeignet sein muss und wir keine Verantwortung für eventuelle Unverträglichkeiten übernehmen können.